2016 Gérard Bertrand Rosé Cote des Roses AOP

Gérard Bertrand hat seine Wurzeln und seinen Firmensitz im französischen Narbonne in der Region Languedoc-Roussillon. Narbonne ist eine entzückende Kleinstadt  im Süden Frankreichs und liegt mit 260 Kilometer in knapper Entfernung zum Küstenörtchen Marseille. Unter dem Namen Gerard Bertrand werden Weine aus vier verschiedenen Weingütern vertrieben, die von Bertrand inzwischen erworben oder gegründet wurden. Angefangen hatte alles mit der Domaine de Villemayou seines Vaters Georges Bertrand aus dem Corbieres, welche dieser 1970 übernahm. Nach dem Tod seines Vaters übernahm sein Sohn das Weingut und bewirtschaftet es bis heute weiter. Ich stelle von Gerard Bertrand mit dem 2016 Gérard Bertrand Rosé Cote des Roses AOP einen sehr schmackhaften und fruchtigen Rose aus Südfrankreich vor.

„Der 2016 Gérard Bertrand Rosé Cote des Roses AOP hat ein herrliches Bukett nach sommerlichen Beeren wie Kirschen, Brombeeren, Himbeeren, Johannisbeeren und dem Duft von Rosen. Am Gaumen zeigt sich ein frischer und druckvoller Rosé mit deutlichen Cassisnoten, einer sehr guten Ausgewogenheit zwischen Säure und Tannin und leicht würzigen, floralen Tönen. Hin und wieder blitzt am Gaumen im Hintergrund eine sehr filigrane, fast schon flüchtige Mineralität auf und ein Hauch von Süssholz. Nach jedem Schluck zeigt sich eine sehr große Frische und Fruchtigkeit am Gaumen – Wunderbar! Genossen haben wir diesen wunderbaren Rosé zur Gemüsepfanne mit Fenchel und Schafskäse.“

Für Gerard Bertrand ist nachhaltiger Weinbau und das ökologischen Gleichgewicht im Terroir sowie in der Kellerwirtschaft besonders wichtig, und die Weine seiner weitläufigen Kollektion sind allesamt sehr zu empfehlen. Schön anzusehen ist übrigens die Flasche des 2016 Gérard Bertrand Rosé Cote des Roses AOP – den Flaschenhals und auch den Flaschenboden ziert eine wunderschön gestaltete, gläserne Rose. Das Languedoc-Roussillon ist ein sehr weitläufiges Gebiet, welches sich im Süden Frankreichs von der Provence bis zu den Pyrenäen an der spanischen Grenze zieht. Dieses bedeutende Weinbaugebiet mit der Regionshauptstadt Montpellier grenzt im Nordosten an die Stadt Nimes, im Westen an die Kleinstadt Carcassone, im Norden an den Montagne Noire (das schwarze Gebirge ist der südlichste Ausläufer des französischen Zentralmassivs) und die Cévennen (der südöstlichste Teil des französischen Zentralmassivs) und im Süden an die Pyrenäen (eine 430 KM lange Gebirgskette – sie trennt Spanien und Frankreich und verläuft westlich vom Atlantik bis östlich zum westlichen Mittelmeer). Diese wunderbare Weinbauregion birgt 3 sehr unterschiedliche AOC- (AOP) Anbauzonen: die Bergregion, die Weinbergslagen in den Ebenen und die Terroirs zum westlichen Mittelmeer hin. Inmitten der Gebirgskette zwischen Frankreich und Spanien liegt das kleine, unabhängige Fürstentum Andorra.

AOP => Appellation d´Origine Protégée = Höchste Klassifizierung – ersetzt die Bezeichnung AOC-Appellation d´Origine Controlée für die Qualitätsstufe mit Angabe der Herkunft ab dem Jahrgang 2013.

Alkoholgehalt: 12,5 vol% | Restzucker: k.A. | Gesamtsäure: k.A. | Rebsorten: Grenache, Cinsault, Syrah | Südfrankreich-Languedoc-Roussillon | Ausbau im Edelstahltank | Preis für 0,75L ab 9,50 €

Infomaterial & Photomaterial: Lorenz Looke

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s