2015 Barth Riesling Singularis QbA

Das Wein- und Sektgut Barth befindet sich in Hattenheim, gelegen mitten in der Weinbauregion Rheingau. Das Weingut befindet sich in direkter Nachbarschaft der priveligierten und besonders priveligierten Lagen Doosberg, Lenchen, Hassel und Wisselbrunnen. Das Gründungsjahr des Wein- und Sektgut Barth ist das Jahr 1948 und 1992 wurde mit der Versektung begonnen, dies sehr erfolgreich, denn schon 1995 wurde der Barth Sekt Ultra im Gault Millau zum Sekt des Jahres gekrönt. 1999 erfolgte der Beitritt zum VDP.Die Prädikatsweingüter und einen weiteren, riesigen Qualitätssprung machte das Weingut mit dem Beitritt zur CHARTA Vereinigung. Die Qulitätsoffensive der strengen Charta-Richtlinien trugen sehr dazu bei, qualitativ beste und feinste Rheingauer Rieslinge zu definieren. Noch heute steht das Weingut komplett unter familiärer Leitung – die Enkelin des Firmengründers, die Geisenheimer Oenologin Christine Barth, ist seit 2009 mit in der Führungsriege. Ich stelle vom Wein- und Sektgut Barth heute mit dem 2015 Barth Riesling Singularis QbA einen meiner Lieblingsweine vor. Der Singularis-Riesling ist etwas ganz Besonderes, denn er wurde in französischen Barrique-Fässern ausgebaut, was für einen Riesling nicht unbedingt typisch ist.

„Der 2015 Barth Riesling Singularis QbA hat in der ersten Begegnung ein oppulentes Bukett nach Vanille und reifer, saftiger Quitte. Ganz deutlich hat man hier den gekonnten Ausbau im französischen Barrique mit seinen buttrigen, vanilligen Tönen in der Nase. Am Gaumen begegnen sich warme Grapefruit- und rassige Limettennoten mit herrlichen Tönen nach Madagaskar-Vanille, eleganten Pfirsichnoten und saftigern Apfelaromen. Im Hintergrund schwebt unaufdringlich ein konstantes Bukett nach Wiesenkräutern, frischem Toast und Brioche, hervordringend ist die unglaubliche Frische und Eleganz, die mit jedem Schluck, von tropischen Aromen untermalt, in die Mundhöhle zurückgleitet. Dieser Riesling macht ungeheuer Spass – hier erleben wir in der gesamten Bandbreite die Kraft und Power eines Riesling der im Barrique reifen durfte. Genossen haben wir diesen Gaumenschmeichler zur gut sortierten Käseplatte und 24-Stunden-Baguette. Durch die Restsüsse des Weines passte dieser hervorragend zu den kräftigen Käsesorten Brie de Meaux und Mothais.“

Der RHEINGAU belegt mit knapp 3.200 Hektar Rebbaufläche den achten Platz der deutschen Weinbauländer. Geographisch im Bundesland Hessen gelegen unterteilt sich die Fläche in den östlichen Rheingau und westlichen Rheingau. Das Weinbaugebiet erstreckt sich von Hochheim am Main, östlich von Wiesbaden gelegen, weiter nördlich über Eltville am Rhein, Oestrich-Winkel, Geisenheim bis nach Lorchhausen das sich nördlich von Rüdesheim positioniert. Die Weinberge um das wenige Kilometer entfernte Lorch genießen in den letzten Jahren einen sehr guten Ruf der stetig weiter steigt. Der Rhein nimmt hier einen ungewöhnlichen Verlauf und fließt anstatt von Süden nach Norden von Osten nach Westen. Durch diese südliche Ausrichtung bedingt, werden die Weinberge von Sonne geradezu verwöhnt. Generell zählt das Rhein-Main-Gebiet zu einer der wärmsten und trockensten Wetterzonen und sorgt mit seinem fast schon mediterranen Klima für beste Weinbaubedingungen. Produziert werden zu 85% Weissweine und zu 15% Rotweine. Im Rebsortenspiegel dominiert vor allem die Riesling-Traube mit 90% der Gesamtrebfläche bei den Weissweinen, gefolgt von Müller-Thurgau und weißen Burgundersorten. Bei den Rotweinen brilliert die Spätburgunder-Traube, welche hauptsächlich bei Assmannshausen ausgebaut wird.

Charta =>  Der Begriff Charta gilt als Gütesiegel für Rheingauer Riesling und wurde 1983 von Winzern des Weinanbaugebietes Mittelrhein gegründet. Nur Weine die einer strengen Qualitätsprüfung standhalten dürfen diesen Namen tragen. Nach der Charta-Tradition wird der Charta-Riesling aus vollreifem Lesegut aus besten Weinbergen mit maximal 12 Gramm Zucker pro Liter trocken ausgebaut, und muss als klassischer Rheingau Riesling einen rassigen, würzigen, trockenen und fruchtbetonten Rheingau-Riesling-Stil haben. Die festgelegten Kriterien haben ganz wesentlich mit dazu beigetragen, ein wieder erkennbares Bild der Rheingauer Rieslinge zu zeichnen und gaben eine Entscheidungshilfe für die Klassifikationen der heutigen Erste und Große Gewächse im Rheingau. Charta-Weine tragen keine Lagenbezeichnung und werden ausschließlich aus der Riesling-Traube erzeugt. Präsentiert wird der Charta in der Charta-Flasche, der klassischen Rheingauer Schlegelflasche, die in der Bodenprägung den romanischen Doppelbogen, das Emblem der Charta, trägt sowie an der Kapsel und dem Rückenetikett.

VDP.Klassifizierung => Der Verband VDP.Die Prädikatsweingüter definiert seit Januar 2012 insgesamt 4 Klassifizierungen: VDP.GutsweinVDP.OrtsweinVDP.Erste LageVDP.Grosse Lage. Trockene Weine der VDP.Grosse Lage definieren sich als VDP.Grosses Gewächs. Die Klassifizierungen des VerbandesDeutscherPrädikatsweingüter sind im Weinrecht nicht festgelegt und gelten somit nur für Weingüter die im VDP.Verband gelistet sind.

 

Alkoholgehalt: 13 vol% | Restzucker: 15,7 g/L | Gesamtsäure: 8,9 g/L | Rebsorte: 100% Riesling | Deutschland-Rheingau-Hattenheim-Hattenheim Schützenhaus | Ausbau im Barrique mit anschließender Flaschenreifung | Preis für 0,75L ab ca. 22,00 EUR

Text, Recherche & Photo: Lorenz Looke

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s