2013 Domaine de Torraccia Rouge AOP

Die Domaine de Torraccia ist ein Familienunternehmen und hat ihre Sitz in Lecci, einer Gemeinde im französischen Departement Corse-du-Sud in der Region Porto Vecchio auf der Mittelmeerinsel Korsika. Das Weingut produziert neben 6 Weinen für den Weltmarkt auch ein hocharomatisches Olivenöl aus eigener Ernte. Visionär Christian Imbert erwarb das Weingut im Jahre 1964. Heute bewirtschaftet sein Sohn Marc Imbert die rund 43 Hektar Rebfläche an den Hängen der südöstlich ausgerichteten Granit-Arenen in der Region Porto Vecchio. Der Weinbau auf Korsika nimmt wegen stark steigender Grundstückspreise immer mehr ab und die meisten Weinberge befinden sich in Küstennähe, denn das gebirgige Landesinnere ist einfach zu zerklüftet, als dass sich der Weinbau hier lohnen würde. Ich stelle von der Domaine de Torraccia heute den 2013 Domaine de Torraccia Rouge AOP vor.

„Der 2013 Domaine de Torraccia Rouge AOP hat eine wunderbare Nase nach roten Beeren und kräftigen, mediterranen Kräutern. Am Gaumen zeigen sich Noten von schwarzen Kirschen, Pflaumen und Himbeeren in stetiger Begleitung herrlicher Wildkräuteraromen, Tabak und einem Hauch Pfeffer. Jeder Schluck hat eine sehr schöne Länge am Gaumen und lässt im Hintergrund ein wenig Schokolade, einen Hauch Pfeffer und Leder aufblitzen. Die Balance zwischen Frucht, Restzucker und Säure ist wunderbar ausgewogen und die kräftigen Tannine sind sehr weich und schön geschliffen. Ein Wein der sehr viel Trinkspass bereitet hat – genossen haben wir ihn ganz leicht gekühlt zu Schnitzel mit Haferflockenpanade, selbstgemachten Pommes Frittes und würzigem Blattspinat mit Speck.“

Die Domaine de Torraccia hat sich auf den Anbau typischer korsischer Rebsorten spezialisiert (Siellucciu, Sciaccarellu, Malvasia) und Christian Imberg hat sich schon in den 1960er Jahren dafür eingesetzt, dass Korsika ein AOC-Qualitäts-Siegel mit ausgewiesener Herkunftsbezeichnung bekommt. Die Mittelmeerinsel Korsika ist im Vergleich zum Festland wesentlich trockener und sonniger. Die Rebsorte Nielluccio (in der Toskana wird sie Sangiovese genannt) wächst auf fast einem Drittel der Rebflächen der Insel und die Rebsorte Sciaccarello wurzelt in 15% der Weinberge. Wegen ihres weichen und würzigen Charakters wird die Sciaccarello-Rebe gerne für lebendige Rosé-Weine genutzt. Sehr körperreiche Weine werden aus den Rebsorten Scuaccarello, Nielluccio und Vermentino gerne in Porto Vecchio und Figari im Süden der Insel angebaut.

Neue Qualitätsbezeichnungen seit 2009

AOP =>  Appellation d´Origine Protégée Höchste Klassifizierung – ersetzt die Bezeichnung AOC-Appellation d´Origine Controlée für die Qualitätsstufe mit Angabe der Herkunft ab dem Jahrgang 2013.

Alkoholgehalt: 12,5 vol% | Restzucker: g/L | Gesamtsäure: g/L | Rebsorte: 50% Niellucciu (Sangiovese), 30% Grenache, 10% Sciaccarellu, 10% Syrah  | Frankreich-Korsika-Porto Vecchio | Vinifizierung im Edelstahltank mit Reifung in halb vergrabenen Betonwannen | Preis für 0,75L ab 15,95 EUR

Photomaterial & Recherche: Lorenz Looke, Infomaterial: Weinschule Krömker KG

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s